TOP

SAP stellt alle Aktivitäten in Russland ein

StartNachrichten SAP stellt alle Aktivitäten in Russland ein

SAP stellt alle Aktivitäten in Russland ein

Welche Auswirkungen hat der SAP-Ausstieg auf Ihr Unternehmen?

Vor dem Hintergrund der schwierigen geopolitischen Lage in Russland und der Welt hat SAP beschlossen seine Aktivitäten auf dem russischen Markt einzustellen. Obwohl die bereits verkauften Lizenzen unbefristet sind, verlieren russische SAP-Anwender das Anrecht auf Updates und Support. Somit werden auch alle Aktualisierungen eingestellt, die seither sämtliche Anforderungen der Gesetzgebung der Russischen Föderation berücksichtigt haben.
 
Darüber hinaus können Anwender, deren SAP„Cloud“-Version in einem westlichen Rechenzentrum gehostet wird, möglicherweise auch mit einer physischen Trennung von dieser Plattform konfrontiert werden.
 

Welche Auswirkungen hat der SAP-Ausstieg auf Ihr Unternehmen?

Auf dem russischen IT-Markt gibt es Softwareprodukte von mehreren lokalen Anbietern als echte Alternative zu SAP. Der Hauptvorteil von SAP ist immer noch die Struktur einer ganzheitlichen betriebswirtschaftlichen Umgebung mit der Integration verschiedener Unternehmensressourcen. Aus unserer Sicht ist nur das russische Softwareprodukt 1C:ERP in der Lage ein Gesamtsystem zu bilden, mit dem diese Funktionen vollständig genutzt werden können.
 
Schon heute verwenden in Russland bis zu 90% der kleinen, mittleren und großen Unternehmen das System 1C:ERP als das führende System im Unternehmen.
 
Die 1C-Funktionalität deckt nicht nur die SAP-Funktionalität vollständig ab, sondern erweitert auch die Fähigkeiten und bietet alles, was der Anwender in Russland benötigt. Sämtliche Prozesse sind hier auf ihre spätere Abbildung im RAS-System ausgerichtet. Weiterhin gibt es auch ein Buchhaltungsmodul nach IFRS für die Interaktion mit Ihren Niederlassungen außerhalb Russlands.
 
Somit deckt und erweitert die 1C-Lösung nicht nur die aktuelle Funktionalität Ihres Informationssystems, sondern fügt sich auch perfekt in Ihre IT-Landschaft ein. Das bestätigen unsere Kunden, die wir bereits erfolgreich von SAP auf das lokale 1C:ERP-System in Russland migriert haben.
 

Die assino-Lösung

assino verfügt über eine erprobte und bewährte Methodik, um Unternehmen von SAP auf das 1C:ERP-System in Russland erfolgreich zu migrieren. Das Projekt beginnt mit der Geschäftsprozessmodellierung. Unsere Experten verwenden die sog. „Funktionale Modellierung“, mit deren Hilfe die Performance Ihres Geschäftsmodells betrachtet wird, d.h. bei der Modellierung wird davon ausgegangen, was als Input vorhanden ist und was als Output erreicht werden soll. Mit dieser Art von Modellierung finden wir die optimale Lösung, um das Ziel zu erreichen.
 
Sorgen Sie dafür den wichtigsten Teil des Rechnungswesens zu migrieren. Es ist der Teil, der am empfindlichsten auf Gesetzesänderungen reagiert und daher eine schnellstmögliche Berücksichtigung in Ihrer Rechnungsführung erforderlich macht — IAS.
 
Um die Geschäftsprozesse eines Unternehmens reibungslos laufen zu lassen, haben wir nach der Übertragung von RAS eine Zwei-Wege-Integration von SAP (mit den dort verbliebenen Prozessen) mit 1C:ERP eingerichtet. So werden die Daten zwischen Systemen automatisch übertragen und damit die manuelle Dateneingabe in ERP mit der verbundenen Fehlerhäufigkeit vermieden. Dadurch können Sie weiterhin in SAP mit den Rechnungswesen (außer IAS) arbeiten.
 
Parallel dazu wird das operative Rechnungswesen von SAP auf 1C migriert. Im letzten Teil der Migration werden die Geschäftsprozesse korrekt implementiert. Wir lassen hier unsere exzellenten Kenntnissen und Erfahrungen mit dem Design, der Modellierung und der Funktionalität der SAP-Geschäftsprozesse einfliessen. Ebenso wie unsere langjährigen Erfahrungen mit den Besonderheiten und Bedürfnissen internationaler Geschäftsprozesse.
Dies ermöglicht uns den Aufbau in gleicher Weise in 1C.

 

Fordern sie mehr Informationen an. Assino beantwortet Ihre Fragen und hilft die beste Lösung für Ihr Unternehmen zu finden

Beratung anfordern
get_rating_stars();